weight loss1

Metabolisches Syndrom ist sehr häufig in denen auf eine verarbeitete Lebensmittel, hohe Zucker-Diät. Es wird geschätzt, dass über ein Viertel der Amerikaner ein metabolisches Syndrom haben[3]. Fruktose, die in vielen gesüßten verarbeiteten Lebensmitteln und den meisten Nicht-Diät-Erfrischungsgetränken enthalten ist, trägt wesentlich dazu bei. Die Verwendung von Maissirup mit hohem Fructosegehalt als Süßstoff der Wahl in der Getränkeindustrie hat dazu geführt, dass der tägliche Konsum in den USA von 37g/Tag in den 1970ern auf 55g/Tag in den späten 1980ern und frühen 90ern anstieg[2]. Metabolisches Syndrom ist ein Cluster von Bedingungen einschließlich; Fettleber, Insulinresistenz mit diabetischen und vordiabetischen Blutzuckerspiegeln, erhöhter Blutdruck, überschüssiges Körperfett vor allem in der Taille und abnormaler Cholesterinspiegel oder Triglyzeridspiegel. Menschen mit metabolischem Syndrom haben ein ernstes Risiko für Herzerkrankungen, Leberschäden, Schlaganfall und Diabetes.

[1] The effect of squalane-dissolved fullerene-C60 on adipogenesis-accompanied oxidative stress and macrophage activation in a preadipocyte-monocyte co-culture system.

[2] Dietary Fructose and Metabolic Syndrome and Diabetes.

[3] Prevalence of Metabolic Syndrome: Association with Risk Factors and Cardiovascular Complications in an Urban Population